Sonntag, 17 September 2017 21:43

2. Sitzung des deutsch-polnischen Steuerungsteams

Am 07. September 2017 fand die zweite Sitzung des deutsch-polnischen Steuerungsteams des Projekts  RegionalManagement statt. Das Treffen diente zum einen der Vorstellung bisheriger Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen polnischen und sächsischen Schulen und ihren Projektpartnern, zum anderen dem Erfahrungsaustausch auf Grundlage der gemeinsam durchgeführten Maßnahmen. An den Beratungen nahmen neben Direktoren und Lehrkräften niederschlesischer und sächsischer Schulen auch Vertreter von Partnerinstitutionen aus den Landkreisen Zgorzelec, Bolesławiec, Żary und Lubań teil.



Bildergalerie von der STS

 

Nach einer kurzen Einführung durch den Koordinator des Projektes RegionalManagement, Tomasz Jaśków, begrüßten die Teilnehmenden der Direktor der Sächsischen Bildungsagentur, Ralf Berger, und der Niederschlesische Kurator, Roman Kowalczyk. Ebenso der Direktor der Sächsischen Bildungsagentur wie auch sein niederschlesisches Gegenüber unterstrichen die enorme Bedeutung grenzübergreifender Bildungsprojekte für den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Schülern und Schülerinnen, Lehrkräften und den Schulaufsichtsbehörden des Freistaates Sachsen und der Woiwodschaft Niederschlesien. Im Zuge des Treffens wurde auch eine Absichtserklärung zwischen der Sächsischen Bildungsagentur und dem Kuratorium für Bildung in Wrocław zur Zusammenarbeit im Bereich der schulischen Bildung und des Sports unterzeichnet.

Als folgender Punkt stand der Bericht des Projektkoordinators über die Umsetzung des Bildungsprojekts im Zeitraum 2016/2017 auf der Tagesordnung, der mit dem Bericht von Agnieszka Korman und Joanna Koniecko, Mentorinnen im Projekt RegionalManagement, über die Umsetzung der Zusammenarbeit zwischen polnischen und sächsischen SchülerTourismusAgenturen verbunden wurde. Die Berichte behandelten die Zusammenarbeit zwischen Schülern, Lehrkräften und den Partnereinrichtungen genauso wie Fragen der Umsetzung von Bildungsmaßnahmen und des didaktischen Prozesses durch alle Partner. Zudem informierte der Projektkoordinator die Partner über das Vorgehen bei der Quartalsberichterstattung und über den Stand der Projektabrechnung.

Die Teilnehmenden der Sitzung konnten sich gleichzeitig mit Mitgliedern der SchülerReiseAgentur SKAuT am Augustum-Annen-Gymnasium austauschen und von ihnen erfahren, wie ihre Arbeit und ihre Aufgaben im Projekt aussehen. Darüber hinaus stellten die Schüler und Schülerinnen ihr neues Büro vor, welches ihnen dankenswerterweise vom Direktor des Augustum-Annen-Gymnasiums, Herrn Friedhelm Neumann, zur Verfügung gestellt worden war. An dieser Stelle möchten wir Herrn Neumann unseren besonderen Dank aussprechen für seine langjährige Unterstützung der Schüler und Schülerinnen und seinen enormen Einsatz für die deutsch-polnische Zusammenarbeit im Bildungsbereich.

Insbesondere freuen wir uns über die positiven Rückmeldungen zu unserem Projekt vonseiten unserer Partner und vonseiten der Aufsichtsbehörden des Kooperationsprogramms INTERREG Sachsen – Polen 2014-2020. Als Gast nahm an der Sitzung ebenfalls Magdalena Dunikowska, Mitarbeiterin des Gemeinsamen Sekretariats und Projektbetreuerin, teil, die allen Anwesenden mitteilte, dass dieses Projekt beispielhaft geleitet und umgesetzt werde. Zugleich brachte sie ihre Zufriedenheit und die des Leiters des Gemeinsamen Sekretariats, Paweł Kurant, über die modellhafte Partnerschaft zwischen sächsischen und polnischen Institutionen in diesem Projekt zum Ausdruck.

Zum Abschluss des Treffens bedankte sich der Niederschlesische Kurator für die Einladung und bekräftigte ebenso wie der Direktor der Sächsischen Bildungsagentur seinen Willen zur Teilnahme an Workshops gemeinsam mit polnischen und sächsischen Schülern und Schülerinnen. Sehr geehrter Herr Direktor, sehr geehrter Herr Kurator, wir würden uns sehr freuen, Sie in unseren Workshops begrüßen zu können. Die Einladungen haben wir schon auf den Weg gebracht!

Als Koordinator bedanke ich mich herzlich bei den Schülern und Schülerinnen vom Augustum-Annen-Gymnasium für die umfangreiche Unterstützung bei der Vorbereitung des Treffens, bei den polnischen und sächsischen Mentoren und Lehrkräften für die bisherige Betreuung der SchülerReiseAgenturen, bei Aleksandra Orłowska für die hervorragende Zusammenarbeit in diesem Projekt und bei allen Partnern für ihre bisherige Unterstützung!

Die nächste, dritte, Sitzung des deutsch-polnischen Steuerungsteams des Projekts RegionalManagement ist geplant für den Februar 2018 im Sitz des Landratsamtes in Żary.

 

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mitfinanziert.

 

Bildergalerie von der STS

 

 

sba_logo.png
INTERREG-Projekt der SBA

Projektkoordinator: Tomasz Jaśków
Sächsische Bildungsagentur
INTERREG-Projekt der SBA
Hartmannstraße 6
02708 Löbau
+49 (0) 3585 85 08 915